Meine Katze hat Verstopfung

Unsere kleinen Stubentiger haben seit Anfang an Nassfutter bekommen. Es soll Nahrhafter sein, als Trockenfutter. Denn durch die Erhitzung sollen wohl die ganzen Vitamine im Futter verschwinden.

Anfangs haben sie auch noch gut gefressen. Klar, in der Eingewöhnungszeit nicht ganz so viel, aber es wurde immer besser.

Doch meine Katzen haben mit der Zeit immer weniger gefressen. Sie haben irgendwann immer 2/3 von dem, was ich hin gestellt habe, liegen gelassen.

Komisch fand ich es schon immer, dass sie immer so durch gedreht sind, wenn ich mit Trockenfutter geklimpert habe.
Also habe ich das Fressen umgestellt. Es gab zur Probe eine Woche lang kein Nassfutter, sondern durchgehend Trockenfutter. Die Schüssel habe ich stets voll gehalten.

Ich persönlich finde, dass es ein sehr großer Fehler war. Gut, sie haben endlich mal anständig gefressen und sind endlich mal bisschen größer geworden und schwerer. Jetzt wiegen meine Main Coons denke ich mal so, wie eine 1- Jährige wiegen soll.

Doch mit der Zeit ist mir und meinem Partner aufgefallen, dass unser Mädchen immer nach Kot stinkt.

Als gutes Frauchen überprüft man dann natürlich, ob sie noch Kot im Fell kleben hat. Na klar hat sie das. Und jetzt hat meine Kleine da Schmerzen und lässt mich das weder mit Waschlappen aufweichen, noch mit einer Schere raus schneiden.

Jetzt füttere ich sie wieder mit Nassfutter, in der Hoffnung, dass beide durch die Flüssigkeit einen besseren Stuhlgang haben. Doch sie rühren es beide kaum noch an.

Ich empfehle euch, damit zum Arzt zu gehen. Ich werde es nach den Feiertagen auch tun.

Jetzt habe ich erfahren, dass sogar eine Darmerweiterung auftreten kann, wenn es nicht behandelt wird. Es ist also nicht gerade ein Problem, welches man ignorieren sollte.

Habe mich erkundigt, was ich machen kann, wenn ich jetzt unvorbildlicherweise noch nicht zum Tierarzt gehe. Bei der Apotheke gibt es ein Abführmittel von Ratiopharm, welches sich Lactulose- Sirup (so, und nicht anders) nennt. Das soll auch für Katzen nicht schädlich sein. Einige Leute machen es relativ oft und sind vollkommen zufrieden damit.

Jedoch darf man es damit nicht übertreiben. Nicht mehr als 4ml pro Tag sollte man seiner Katze am Tag geben. Das klappt prima mit einer Spritze oder man mischt es unter das Nassfutter. Es braucht nur 1 mal täglich getan werden und auch nicht mehr als 2 Tage hintereinander.

Falls der Kot schon nach einem Tag viel zu flüssig ist, würde ich es am nächsten Tag lieber sein lassen.

Bei meiner Schwester der Tierarzt sagte zu ihr mal, dass der Stuhlganz der Katzen immer ein bisschen fester ist. Also kann es bei euer Katze vielleicht auch noch normal sein.

Bei unseren ist es auf jeden Fall nicht normal. Man muss das Ganze halt beobachten. Man sammelt im Normalfall ja eh jeden Tag den Stuhlgang aus dem Katzenklo heraus.

Ich wünsche euch und euren 4 Beinern jedenfalls ganz viel Glück, dass alles gut wird. Aber denkt dran, dass ein Tierarztbesuch nie schaden kann. Immerhin ist es deren Beruf und die werden schon eine Antwort parrat haben.

Incoming search terms:

This post was written by , posted on Dezember 3, 2011 Samstag at 10:44 am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.