Deutsche sind im Bett experimentierfreudig

Oftmals heißt es ja in anderen Ländern, dass die Deutschen langweilig im Bett sind. Wir sollen prüde sein und haben immer nur eine Stellung pro Verkehr.

Doch das scheint nicht ganz zu stimmen. Wer gerade frisch verliebt ist und einen neuen Partner hat, der hat vielleicht wirklich nicht unbedingt viel ausgefallenen Sex. Das Vertrauen muss sich eben erst so langsam aufbauen. Denn wer sagt schon gern zu seinem „neuen“ Partner: „Schatz, das tut mir ein bisschen weh.“ Oder „Schatz, die Stellung gefällt mir nicht, lass uns eine andere ausprobieren.“

Mal ehrlich, würdest du es einer Person sagen, die du nicht verletzen möchtest und gerade erst kennenlernst? Eher nicht.

Frisch verliebte haben meist eine unendliche Lust aufeinander. Sie könnten sich den ganzen Tag über lieben. Kurze Pausen reichen. Die Schmetterlinge im Bauch kribbeln und machen den Sex sehr aufregend.

Wenn du dann aber schon länger mit deinem Partner liiert bist, fängst du auch automatisch an, zu verraten, was dich besonders anmacht oder du verrätst, auf welche Stellung du gerade richtig lust hast.

Das ist auch sehr wichtig. Denn laut Gerüchten sollen wir Deutschen ja langweilig im Bett sein, sind es aber überhaupt gar nicht! Damit das Sexleben auch noch interessant und befredigend ist, wenn man länger zusammen ist, wechseln wir Deutschen gern und oft die Stellung. Im Schnitt pro Akt sogar 2 bis 3 Mal! Dadurch wird es im Bett auch nie langweilig.

Man könnte auch seine Lust anders befriedigen, indem man einfach nur sich liebkost. Man küsst sich zärtlich überall am Körper, streichelt die Haut ganz zärtlich. Und wer weiß, vielleicht endet es auch dabei, dass man 69 ausführt. Er muss ja nicht bei jedem Mal „drin“ sein.

Doch wenn es einen Stellungswechsel geben soll, dann fragt man sich vielleicht, welche denn am besten gefällt?

Es gab eine Umfrage, wo 5000 Leute aus ganz Deutschland von www.Joyclub.de befragt wurden. Am liebsten mögen 31% aus diesem Land den Doggy-Style (Sie kniet und er dringt von hinten ein). In der Stellung kommen sowohl Mann, als auch Frau in jeder Altersklasse am schnellsten zum Orgasmus.

16 Prozent sind für die Reiterstellung (er liegt unten und sie sitzt oben drauf). Die Missionarsstellung folgt mit neun Prozent.

Die meisten Menschen müssen sogar unbedingt Abwechslung im Bett haben, ansonsten finden sie es meist langweilig. Aber wenn wir uns alle einig sind in dem Punkt, dann dürfte ja niemals Langeweile auftauchen.

Sehr viele sind sogar der Meinung, dass es kein Tabu beim Sex geben sollte und einfach alles ausprobiert werden muss. Sei es Analsex, Oralsex oder Gruppensex bis hin zum Kamasutra ausprobieren.

Das wichtigste ist, dass jeder seinem Partner zeigt, was ihm/ ihr gefällt und nicht etwas vorspielt. Mir wäre mein Sexleben dafür zu schade, um etwas vorzuspielen, was gar nicht ist und somit schlechten Sex riskieren, und wie denkt ihr darüber?

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

This post was written by , posted on Mai 1, 2012 Dienstag at 11:32 am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.